Keine Ahnung, wie du einen guten Feng Shui Berater oder Beraterin findest? 

Feng Shui ist tatsächlich zu einer Modeerscheinung geworden. In den 80er Jahren kam die erste, große Welle. Dazwischen gab es eine kleine Flaute, heute gehört es schon fast zum guten Ton, sein Haus nach Feng Shui zu bauen oder zumindest danach einzurichten.  

Es gibt sehr viele Feng Shui Techniken und Schulen. Und noch mehr Feng Shui Berater. Da der Begriff Feng Shui Berater nicht geschützt ist, kann sich leider jeder so nennen. Und wie in jeder Branche, gibt es auch hier schwarze Schafe, die behaupten eine Ausbildung gemacht zu haben. Die aber, wenn überhaupt nur aus einem Wochenendseminar bestanden hat. Das echte, traditionelle Feng Shui kann nicht an einem Wochenende gelernt werden! 


Wie aber kannst du erkennen, wie gut ein Berater ist bzw. wie gut dieser ausgebildet ist?

Die folgenden 5 Fragen solltest du auf jeden Fall stellen, bevor du dem Berater*in deiner Wahl den Auftrag erteilst. Nichts ist schlimmer als die Hoffnung auf ein bestimmtes Ergebnis zu haben, dass dann leider wegen der Unkenntnis bzw. sogar Unfähigkeit eines Beraters nicht eintrifft.


1. Wo und welche Feng Shui Ausbildung haben Sie absolviert?

Ein seriöser Berater erzählt dir gerne bei wem er seine Ausbildung absolviert hat und welche Techniken er gelernt hat. Mit welchen er üblicherweise arbeitet und wie sein Maßnahmen-Katalog aussieht, um für dich und deine Intension das beste Ergebnis zu erzielen.

Ich habe zum Beispiel meine Ausbildung bei André Pasteur (Infis) in der Schweiz absolviert. Er gehört zu den besten Lehrern im deutschsprachigen Raum. Dort habe ich über 2 Jahre Feng Shui gelernt.

Sich selbst Feng Shui anzueignen, über Bücher ist meiner Meinung nach nicht möglich. Auch ein Fernstudium oder ein paar Seminare reichen für eine professionelle Beratung nicht aus. Sich ein umfangreiches Wissen anzueignen kostet einfach Zeit und auch Geld.

In der Zwischenzeit behaupte ich, dass auch ein gut ausgebildeter Feng Shui Berater oder Beraterin ein paar Jahre Erfahrung braucht. So kann jeder für sich herausfinden, welche Techniken, Aktivierungen und Ableitungen am besten funktionieren, um eine gute Beratung abzuliefern und dein gewünschtes Ergebnis zu erreichen.


2. Was kostet eine Feng Shui Beratung?

Manche Berater rechnen nach Quadratmeter Wohn- oder Gewerbefläche ab. Manche machen Paketpreise und andere bieten ihre Leistung für Tagessätze oder Pauschalen an. Die Preisspanne dabei ist sehr unterschiedlich. Letztendlich hängt es auch davon ab, wie groß das Projekt ist, wie viele Menschen im Haus wohnen bzw. arbeiten und welche Art der Dokumentation gewünscht ist. Als Beispiel kann ein zweigeschossiges Haus, 4 Pers., mit 130 m² zwischen 2.000,- und 4.000,- € kosten. Je nach Entfernung musst du auch mit Anfahrtskosten rechnen.

Frag vor der Buchung nach einem Angebot. Auch hier wird dir ein seriöser Berater*in ein schriftliches Angebot mit allen verwendeten Techniken und sonstigen Kosten schreiben und zuschicken. Damit du auch weißt was du für dein Geld bekommst.

 

3. Was braucht es für eine professionelle Beratung?

Du brauchst auf jeden Fall einen maßstabsgerechten Grundrissplan (1:100 oder 1:50) aller Geschosse. Eine Skizze reicht leider nicht aus, da das Bagua auf den Grundriss-Plan gezeichnet wird und Grundlage der Analyse ist. Es sollten alle Schlaf- und auch Arbeitsplätze eingetragen sein. Außerdem braucht der Berater für die Berechnung der fliegenden Sterne das Baujahr bzw. den ersten Einzugstermin und eine Messung des magnetischen Norden. Nur so kann das Bagua richtig auf den Grundriss gezeichnet werden. Bei älteren Gebäuden kannst du auf der Baubehörde nach Plänen und dem Baujahr fragen. Für die Berechnungen der guten Richtungen und förderlichen Elemente der Bewohner sind die Geburtsdaten notwendig.

Außerdem solltest du dir vorher überlegen, was du genau mit der Analyse und den Maßnahmen erreichen möchtest. Feng Shui bietet eine sehr weitreichende, ganzheitliche Analyse. Wenn der Berater deine Wünsche und deine Situation kennt, kann er sich gezielt auf die Suche nach den Problemen in deinem Leben und den Ursachen machen. 


4. Wie läuft eine Beratung ab?

Zuerst nimmst du Kontakt zu dem Berater deiner Wahl auf. Das wird entweder telefonisch sein oder jetzt im digitalen Zeitalter geht das auch über Skype oder Zoom online. So kannst du dir schon mal ein Bild machen und reinspüren, ob ihr zusammenpasst. Bei diesem ersten Kennenlernen, kannst du alle offenen Fragen klären und einen Termin für eine Ortsbegehung vereinbaren. Ein seriöser Berater*in macht sich auf jeden Fall ein genaues Bild von dir, deiner Familie, deinen Lebensumständen, deinen Räumen und der näheren Umgebung. (Über aktuelle Fotos ist es auch möglich sich ein Bild der Räume und der Umgebung zu machen.)

An diesem Termin kann nochmals geklärt werden, was du mit der Analyse erreichen möchtest und was du brauchst. Auch kann dein Berater gleich eine Messung mit dem Kompass machen, um den magnetischen Norden für das korrekte Einzeichnen des Baguas zu erhalten. Falls die Messung so nicht möglich ist, müsstest du einen aktuellen Lageplan zur Verfügung stellen.  

Üblicherweise legt dir dein Berater bei einem zweiten Termin die Analyse vor, mit den dazugehörenden Maßnahmen, die er ermittelt hat. Diese werden besprochen und (bei meinen Beratungen) gleich umgesetzt. Dass die Maßnahmen zu deiner Gestaltung passen sollte selbstverständlich sein!

Ich habe über die Jahre eine 5 Schritte Methode entwickelt, die mir noch mehr Informationen über deine aktuelle Situation liefert, was deine Räume damit zu tun haben und deine Absicht. Deshalb gibt es bei mir noch einen Termin dazwischen. 


5. Muss ich für eine Feng Shui Beratung Wände raus reißen und alles komplett neu einrichten?

Natürlich nicht! Ein Profi wird die Maßnahmen zur Aktivierung oder Ableitung an deine Gestaltung und deinen Einrichtungsstil anpassen. Es ist auch möglich, Maßnahmen so zu gestalten, dass diese von einem Außenstehenden überhaupt nicht gesehen werden. Die von mir verwendeten Gegenstände, die ich zum Beispiel als Ableitungen verwende sind meistens im Haushalt zu finden. Auch müssen für eine Feng Shui Beratung keine Wände rausgerissen werden (höchstens du willst das bei einem Umbau oder einer Renovierung) oder neue Möbel angeschafft werden. 



Diese 5 Fragen sind als Einstieg gedacht, um heraus zu finden, ob der Berater oder die Beraterin zu dir passt. Möchtest du wissen, wie gut dieser ausgebildet ist? Und welche Techniken für die Beratung an bestehenden Gebäuden, beim Neubau oder der Gartengestaltung verwendet und ob diese vom Berater*in deiner Wahl beherrscht werden?

Hierfür habe ich eine Checkliste, mit der du zusätzliche Fragen stellen und Techniken abfragen kannst.  Schreib mir eine E-Mail, dann sende ich dir diese als Pdf zu. 

Für mich ist es wichtig, das du verstehst, dass viel Unfug erzählt wird und nicht jeder ein gut ausgebildeter Feng Shui Berater ist! Nimm dir Zeit, informiere dich über die Person und lass dir auf jeden Fall vom Berater deiner Wahl erklären wie er oder sie arbeitet. Mit Hilfe meiner Checkliste kannst du (auch als Laie) erkennen, ob es sich um einen gut ausgebildetes Feng Shui Berater*in handelt, der auch sein Geld wert ist. 

Wie ich zu Feng Shui gekommen bin, kannst du in meinem Blog-Artikel "Wie kommt eine Architektin zu Feng Shui" nachlesen (Klick auf das Bild). 


Hast du noch Fragen? Falls ja, kannst du dir hier ein kostenloses 20minütiges Schnuppergespräch mit mir buchen oder schick mir eine E-Mail, dann sende ich dir meine Checkliste als Pdf zu.  Ich freue mich, wenn ich dir weiterhelfen kann! 

Bis bald

Judith

Freie Architektin und Expertin für traditionelles Feng Shui







Bildnachweis:

Deposit

Judith Bahle